TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Arrow
Arrow
Shadow
Slider
TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Arrow
Arrow
Shadow
Slider

Benedikt Zehnpfennig überzeugt auf den deutschen Leichtathletikmeisterschaften
Die deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Altersklasse U16 fanden dieses Jahr in Bremen statt. Bei recht guten Bedingungen startete Benedikt dort über 300m Hürden und maß sich mit 21 anderen qualifizierten Läufern aus ganz Deutschland.


Nach einem sehr schwierigen, von Verletzungen geprägten Jahr war es schon ein großer und nicht zu erwartender Erfolg anzusehen, dass er sich für die Deutschen qualifizierte, da er erst im April wieder in das Training einsteigen konnte. Aus diesem Grund waren die Erwartungen bei der Abreise am Freitag auch nicht zu hochgesteckt, unter anderem auch deshalb, da die Konkurrenz sehr schnelle Zeiten vorweisen konnte. Nichtsdestotrotz will natürlich jeder Athlet auf dem Saisonhöhepunkt sein Bestes geben und weiter nach vorne kommen.
Am Samstag standen dann drei Vorläufe über die 300 m Hürden an, aus denen dann die schnellsten acht Läufer für das A-Finale und die nächsten acht für das B-Finale ermittelt wurden. Dabei qualifizierten sich die drei Sieger direkt für das Finale, die restlichen Startplätze werden an die zeitschnellsten Teilnehmer vergeben, sechs Läufer mussten ausscheiden. Benedikt trat im zweiten Vorlauf an, welcher sich im Nachhinein als der schnellste rausstellte. Nach einem gelungenen Start verbremste er die ersten zwei Hürden und verlor dort viel Zeit gegenüber seinen Gegnern. Danach kam er aber in einen guten Rhythmus, überlief die Hürden schnell und konnte vor allem auf den zweiten 150 Metern wieder einigen Boden gut machen. So wurde Zehnpfennig in seinem Lauf Fünfter und die Aussichten auf eine Finalteilnahme waren gering. Umso größer war die Freude bei ihm und seinem Trainer Tom Dörfler, als die Ergebnisse bekannt gegeben wurden und feststand, dass sich Benedikt mit einer neuen persönlichen Bestzeit (43,34 sec.) als 13. Athlet für das B-Finale qualifizierte. Im Anschluss konnte er die hervorragende Atmosphäre im Stadion genießen und zum Teil herausragende Leistungen in anderen Disziplinen bewundern. Erstaunlich, was die höchstens 15-jährigen schon zu leisten im Stande sind.
Sonntag Nachmittag stand dann das B-Finale auf dem Programm. Eine gewisse Nervosität war Bene durchaus anzumerken, was aber natürlich bei solch einem Wettkampf dazugehört. Nach dem Aufenthalt im Callroom, in dem sich alle Starter vor ihrer Disziplin versammeln müssen, gingen die sieben Läufer gemeinsam zum Start. Zehnpfennig kam gut aus dem Startblock und überlief die ersten beiden Hürden deutlich besser als am Vortag. Leider passte dieses Mal der Abstand zur dritten Hürde nicht genau, so dass er hier Zeit liegen ließ. Danach kommt er aber richtig ins Laufen und zeigte einen seiner besten Hürdensprints. Die Belohnung dafür war eine erneute persönliche Bestzeit. Er steigerte sich in den zwei Läufen um insgesamt drei Zehntel auf nun 43,17 und kam damit der deutschen Spitze wieder näher. In der Summe aus A- und B-Finale belegte er damit einen sehr guten 11. Platz, verbesserte sich also um zehn Plätze im Vergleich zu den Meldelisten.
Insgesamt hat sich der weite Weg also gelohnt, allein schon deswegen, die tolle Stimmung und die perfekte Organisation dieser deutschen Meisterschaften zu erleben. Gespannt darf man sein, wie sich Benedikt Zehnpfennig in der nächst höheren Altersklasse, der U18, schlagen wird. Hier muss er auf die längere Distanz, die 400 m Hürden, wechseln, was ihm aber, sollte er endlich verletzungsfrei trainieren können, sicher gelingen wird.

Ihre Spende an uns

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 78

Woche 214

Monat 1489

Insgesamt 225531