Fünf Athleten des TSV Marktoberdorf qualifizierten sich für die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften der U16 in Hösbach und der U18 in Erding, Benedikt Zehnpfennig erreicht mit seiner Zeit sogar die Qualifikation für die Süddeutschen und die Deutschen Meisterschaften, die Anfang August in Bremen stattfinden werden. Alle waren auf den Punkt topfit und erzielten Bestzeiten und Top 10 Platzierungen.


Benedikt ging bei den U16 Meisterschaften über 300 m Hürden an den Start. Er wollte sich in dem sehr starken Teilnehmerfeld behaupten und vor allem seine zuvor gelaufene Zeit verbessern. Dies gelang ihm dann auch auf beeindruckende Art und Weise und er sprintete auf den fünften Platz in 43,48 sec, was eine Steigerung um über eine Sekunde bedeutete. Gleichzeitig erfüllte er damit die geforderte Leistung für die Deutschen Meisterschaften. Viel vorgenommen hatte sich Benedikt eine Woche später auch für die Süddeutschen Meisterschaften in St. Wendel im Saarland. Hier trat er sowohl über 300 m Hürden als auch über 100 m an.  Über die Hürden wurde der Süddeutsche Meister in zwei Zeitläufen mit 14 Teilnehmern ermittelt. Benedikt gestaltete seinen Lauf bis zur 200m Marke derart schnell und überlegen, dass sogar ein Platz auf dem Treppchen möglich gewesen wäre. Leider blieb er an der vierten Hürde dann hängen, was ihn eine bessere Platzierung gekostet hat. Trotz dieses Missgeschicks erreichte er in der Endabrechnung beider Läufe einen hervorragenden 6. Platz in 43,54 sec. Ohne große Erwartungen startete er am nächsten Tag über 100m, da die Konkurrenz doch äußerst schnelle Zeiten vorweisen konnte. Benedikt erwischte einen guten Start, übertraf seine bisherige Bestzeit und stieg in 12,21 zu seiner eigenen Überraschung in den Zwischenlauf auf. Mit dieser Zeit lag er in dem 48-er Starterfeld sogar unter den Top 20.
Zur gleichen Zeit ermittelten die Athletinnen und Athleten der U 18 ihre Bayerischen Meister in Erding. Schon die Teilnahme an diesen Meisterschaften ist als großer Erfolg zu werten, da in dieser Altersklasse die Qualifikationshürden sehr hoch sind. Am Samstag zeigten Laura Wolff über 400 m und Julius Heiland über 800 m klasse Leistungen und konnten beide ihre Bestzeit steigern. Über 400 m wurde die Bayerische Meisterin in drei Zeitläufen mit insgesamt 16 Teilnehmerinnen ermittelt Laura ging über diese sehr fordernde Distanz trotz einer noch nicht ganz ausgestandenen Erkältung an den Start, was ihre Leistung umso erstaunlicher macht. Sie verbesserte ihre diesjährige Bestzeit auf 62,25 sec und wurde sehr gute Zehnte. Beachtenswert ist dabei, dass nur zwei Starterinnen aus ihrem jüngeren Jahrgang schneller waren als Laura, alle anderen waren ein Jahr älter. So kann man sich schon jetzt ausmalen, dass sie nächstes Jahr ganz vorne mitmischen wird. Julius Heiland hatte es über 800 m gleich mit 18 Gegnern zu tun, wodurch zwei Zeitläufe nötig waren, um den Bayerischen Meister zu küren. In dieser Altersklasse kämpfen die Athleten zum Teil schon mit harten Bandagen, um sich Platz zu verschaffen. Julius ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und schaffte mit einem beherzten Lauf eine neue persönliche Bestzeit. In der Klassezeit von 2:04,69 min wurde er insgesamt starker Siebter, was ihm die Sicherheit geben sollte, dass er sich nächstes Jahr auch in der Altersklasse U20 durchsetzen wird. Am Sonntag reiste Hanna Haf nach Erding, um die 400 m Hürden in Angriff zu nehmen. Ihre Trainingswochen wurden dieses Jahr immer wieder durch Krankheiten unterbrochen, so war die Qualifikation für die Bayerischen schon beachtlich. Hanna ging dann sehr konzentriert und motiviert an den Start. Sie überlief die Hürden dank ihrer guten Hürdentechnik recht schnell und konnte sich so im Ziel über einen hervorragenden sechsten Platz in 69,46 sec freuen.
Die Athleten gehen jetzt in die verdiente Sommerpause und können dann nach den Ferien hoffentlich wieder ausgeruht und voller Schwung an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen.