TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Arrow
Arrow
Shadow
Slider
TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Arrow
Arrow
Shadow
Slider

Mit insgesamt 14 zwölf bis vierzehnjährigen Athletinnen und Athleten – so vielen wie schon lange nicht mehr – ging der TSV Marktoberdorf bei den Schwäbischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Aichach an den Start. Für die meisten war es heuer der erste Bahnwettkampf, für einige der erste Blockmehrkampf überhaupt. Die Blockmehrkämpfe bestehen aus den drei Grunddisziplinen 60 m/ 80 m Hürden, 75 m/ 100 m Sprint und Weitsprung. Je nach Schwerpunkt können die Disziplinen Hoch und Speer (= Block Sprint/ Sprung) oder Ball und 800 m (= Block Lauf) gewählt werden.


Neben drei Podestplätzen durch Silvan Rossmanith, Amelie Kudlimay und die U16-Mädchen-Mannschaft, gab es weitere viele gute Platzierungen und insbesondere viele persönliche Bestleistungen.
Den schwäbischen Vizetitel errang der zwölfjährige Silvan Rossmanith im Block Sprint/ Sprung. Insbesondere im Hochsprung mit übersprungenen 1,40  m sowie im 60 m Hürdenlauf mit 11,29 sec sammelte er viele Punkte. Luca Moser kam im gleichen Wettkampf mit gutem Speerwurf und weiteren ausgeglichenen Leistungen auf Platz 5. Diesen Platz belegte auch Paul Höß (12) im Block Lauf mit soliden Sprint-, Lauf- und Wurfleistungen, Arne Kneisel schlug sich in seinem ersten Wettkampf auf schwäbischer Ebene mit Platz 11 achtbar.
Den dritten Platz in der Einzelwertung erreichte Amelie Kudlimay (Jg. 2004) im Block Lauf, insbesondere durch ihre gute 75 m Zeit (11,12 sec), ihrer neuen Bestleistung im Weitsprung mit 4,16 m und dem guten Lauf über 60 m Hürden. Cornelia Schleburg, 12 Jahre alt, führte noch nach dem Ballwerfen, stürzte bei den Hürden und berührte die Hürde mit der Hand und wurde in dieser Disziplin disqualifiziert. Mit einer Leistung weniger als die anderen schaffte es Cornelia durch ihre guten Sprint- und Laufleistung und ihren Kampfgeist noch auf den 7. Platz. Katharina Albert und Elisa Probst, beide Jahrgang 2003, kamen auf die Plätze 11 und 12 im Block Sprint Sprung, wobei Katharina in ihrem ersten Bahnwettkampf mit ihren guten Sprintleistungen über die 75 m und die 60 m Hürden auf sich aufmerksam machte. Elisa Probst erzielte eine  neue persönliche Bestleitung im Weitsprung und zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf.
Bei den vierzehnjährigen Buben verpasste Matteo Schiliro, der nach einer Verletzung erst vor kurzem wieder mit dem Training begonnen hatte, den dritten Rang nur um wenige Punkte. Er zeigte insbesondere im Weitsprung und den Sprintdisziplinen sein Potential.
Bei der U14 weiblich waren gleich fünf vierzehnjährige Marktoberdorferinnen am Start. Julia Binder, Tabea Karg, Hanna Albert, Leonie Bormann und Claudia Schleburg erreichten, obwohl sie alle dem jüngeren Jahrgang der U16  angehören und wie Leonie Bormann und Hanna Albert erst vor kurzem mit der Leichtathletik begonnen haben, den Bronzeplatz in der Mannschaftswertung. Bestplatzierte Athletin war Julia Binder insbesondere aufgrund ihrer guten Sprint-und Wurfleistungen und soliden Wurfleistung. Tabea Karg folgte mit einem tollen Weitsprung über 4,42 m auf Platz 9 vor Leonie Bormann, die sich als beginnende Wettkämpferin sehr gut schlug und gerade im Sprint und Hochsprung ihr Talent bewies. Hanna Albert belegte Platz 11 und freute sich insbesondere über ihren neue persönliche Bestleistung im Hochsprung. Claudia Schleburg kam gut durch den Wettkampf und belegte Rang 13..

Ihre Spende an uns

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 78

Woche 214

Monat 1489

Insgesamt 225531